Zum Hauptinhalt springen

Notfallmedizin

KLINIK FÜR PRÄKLINISCHE UND KLINISCHE NOTFALLMEDIZIN

Die Klinik für präklinische und klinische Notfallmedizin ist jederzeit für Sie da, wenn Sie eine akute Erkrankung oder Verletzung erleiden. In solchen akuten Notfällen können Sie sich jederzeit in unserem integrierten Notfallzentrum vorstellen.

Bei schweren oder gar lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Verletzungen erfolgt die Vorstellung in der Regel durch den Rettungsdienst, ggf. den Notarzt, auf dem Landweg per Rettungswagen oder mit dem Rettungshubschrauber.

Die durchgehende notärztliche Besetzung des Peiner Notarzteinsatzfahrzeugs organisiert unsere Abteilung, unser Chefarzt ist außerdem Ärztlicher Leiter Rettungsdienst im Landkreis Peine.

In unserem interdisziplinären Notfallzentrum (INZ) als Notaufnahme des Klinikums Peine stehen unsere Ärztinnen, Ärzte und Pflegende rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr im Schichtdienst zur Versorgung von Notfällen zur Verfügung. Bei Bedarf sind unsere wie auch Fachärzte aller Fachabteilungen zur Versorgung von akut Verletzten und Erkrankten zur Stelle. In unserem INZ versorgen wir ca. 22.000 Notfallpatienten im Jahr.

Professionelles, schnelles Handeln ist das Wichtigste, wenn Sie in einer Notfallsituation zu uns kommen. Unser Team motivierter Kolleginnen und Kollegen aus der Notfallpflege, Assistenz- und Fachärzten nimmt Sie zunächst in der Notaufnahme in Empfang. Zu Beginn erfolgt eine so genannte Triage nach einem weltweit eingesetzten System, dem Manchester Triage System, um Ihre Behandlungsdringlichkeit einzuschätzen. Daher kann es auch vorkommen, dass Patienten, die nach Ihnen eingetroffen sind, aber einen kritischeren Zustand haben, früher als Sie behandelt werden.

Im INZ sorgt unser Team rund um die Uhr für die pflegerische und ärztliche Untersuchung sowie Behandlung in einem unserer Behandlungsräume, Labor-, EKG, Ultraschall-, Röntgendiagnostik sowie Computer- oder Kernspintomografie in unserer Radiologie. Abhängig davon fällt hier die Entscheidung, ob Sie nach Hause in hausärztliche Obhut entlassen werden können oder akut stationär aufgenommen werden müssen. Auch die Einleitung von einer eventuell erforderlichen intensivmedizinischen Behandlung erfolgt durch uns in unserem Schockraum.

In noch unklaren Fällen oder absehbar relativ kurzem Überwachungsbedarf von bis zu 24 Stunden nehmen wir Sie auf unsere „Medical Decision Unit“ (MDU), eine Beobachtungsstation unserer Klinik mit insgesamt 10 Betten, auf. Hier ist die Überwachung des Herzrhythmus und anderer Vitalwerte technisch und durch unsere Pflegenden möglich.

Sollten wir feststellen, dass Sie der Versorgung durch eine der Fachabteilungen unseres Klinikums bedürfen, dann verlegen wir Sie von unserem INZ aus auf eine der Normalstationen oder auf die Intensivstation, wenn erforderlich über OP oder z. B. das Herzkatheterlabor, falls Sie einen Herzinfarkt erlitten haben.

Sollten Sie Fragen haben oder unsicher sein, ob Sie in die Notaufnahme kommen sollen, dann nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!

KLINIK FÜR PRÄKLINISCHE UND KLINISCHE NOTFALLMEDIZIN

Chefarzt
Hendrik Voges

Sekretariat
Merrit Schwarze

05171 93-1671
05171 93-1679
 Email senden
sekretariat.notfallmedizin(at)klinikum-peine.de

 

Team

Hendrik Voges
Chefarzt

Facharzt für Innere Medizin
Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Weiterbildungsermächtigung Notfallmedizin
ÄLRD

Merrit Schwarze
Sekretariat
Dr. Christoph Lauenstein
Oberarzt

Facharzt für Innere Medizin
Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

Vanessa Tessmer
Oberärztin

Fachärztin für Innere Medizin, Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

Dr. Julia Brandes
Oberärztin

Fachärztin für Anästhesiologie
Zusatzbezeichnung Notfallmedizin, Palliativmedizin, Spezielle Schmerztherapie & Suchtmedizinische Grundversorgung
Weiterbildungsermächtigung Notfallmedizin
DGAI-Zertifikat „Spezielle Kinderanästhesie“
Master of Health Business Administration

Hamdia Ökmen
Bettensteuerung

Schwerpunkte

  • Untersuchung und Behandlung aller Notfallpatienten
  • Behandlung von kritisch kranken oder schwer verletzten Notfallpatienten im Schockraum
  • Ausbildung für die Zusatzbezeichnung Klinische Akut- und Notfallmedizin
  • Organisation des Notarzt-Dienstes
  • Besetzung des Notarzt-Einsatzfahrzeuges (NEF) im Landkreis Peine
  • Notarztausbildung

 

Rettungsdienst oder Kassenärztlicher Bereitschaftdienst

Wen Sie in welchen Fällen kontaktieren sollten

Als Handreichung für die Entscheidung, ob Ihnen der Rettungsdienst oder Hausarzt bzw. kassenärztlicher Bereitschaftsdienst akut helfen kann und soll, berücksichtigen Sie bitte Folgendes:

 

Rettungsdienst

Notruf 112

bei

 
  • Anzeichen für Herzinfarkt (z.B. starker Brustschmerz, Atemnot, kalter Schweiß) oder
  • Schlaganfall (z.B. Seh- und Sprachstörungen, Lähmungserscheinungen)
  • Unfällen mit schweren Verletzungen/hohen Blutverlust
  • Ohnmacht/Bewusstlosigkeit
  • starken allergische Reaktionen
  • starken Schmerzen
  • schweren Verbrennungen
 

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116117

bei

 
  • leichteren Erkrankungen oder Verletzungen, die nicht den Rettungsdienst erfordern
  • Erkrankungen und Verletzungen die Sie mit Ihrer Hausapotheke nicht versorgen können

 

                außerhalb der Öffnungszeiten Ihrer Hausarztpraxis