AKH Home Page

Schrift

  • a
  • A
  • A+

Klinik für operative und endovasculäre Gefäßchirurgie

Erkrankungen & Therapien

Die häufigsten Operationen in der Gefäßchirurgie (kurz erklärt):

Bauchaortenaneurysma

Ausschaltung einer Gefäßerweiterung mit einer Rohrprothese oder einer Y-förmigen Röhrenprothese.

Sonderfall EVAR: Ausschaltung der Gefäßerweiterung durch innere Schienung mittels einer blutdichten Prothese die durch die Aussackung hindurch gelegt wird:

Carotis-TEA

Entfernung von Verengungen in der Halsschlagader durch Ausschälen der Verengung und ggf. Einnähen eines erweiterten Flickens (Patch) der für eine dauerhafte Erweiterung des betroffenen Gefäßabschnittes sorgt.

Bypass-OP

Umleitung einer Verstopfung oder Verengung durch einen körpereigenen oder künstlichen Blutleiter.

Interponat

Ersatz eines verengten oder erweiterten Gefäßabschnittes durch eine körpereigene Vene oder röhrenförmige Kunststoffprothese.

PTA (percutane transluminale Angioplastie)

Aufdehnung eines verengten oder verstopften Gefäßabschnittes mit einem Ballonkatheter. Überwiegend in örtlicher Betäubung.

Stentimplantation

Einsetzen einer Gefäßwandstütze in ein zuvor ausgedehntes Gefäß, welche das Gefäß dauerhaft offen halten soll.

TEA (Thrombendarteriektomie)

Ausschälplastik: Entfernung von Gerinnseln und Verkalkungen durch Ausschälen aus dem verengten Gefäßareal.

Dialyseshuntanlage

Anlegen einer Kurzschlussverbindung zwischen einer Arterie und einer Vene. Die Vene wird dann zur Blutwäsche durch Punktion genutzt.

Minor-/ Major-Amputationen

Amputation von kleineren und wenn notwendig auch größeren Gliedmaßenabschnitten.

Portanlage

Einsetzen eines dauerhaften Infusions-Kunststoffkatheters in eine große Körpervene.

Varizenoperationen

Operative Entfernung von Krampfadern aus dem Unterhautfettgewebe durch langstreckiges Auffädeln der Venen und durch abschnittsweises Entfernen der Krampfadern durch einzelne kleine Schnitte.

Hauttransplantation

Entnahme eines oberflächlichen Hautsegmentes, das an anderer Stelle zur Deckung einer Wunde eingepflanzt wird.

Wunddebridement

Chirurgische Wundreinigung, Abtragen von entzündlichem und abgestorbenem Gewebe, damit ein gesunder, gut durchbluteter Wundgrund entsteht.

Sprache

Suchen