AKH Home Page

Schrift

  • a
  • A
  • A+

Klinik für Gastroenterologie und Allgemeine Innere Medizin

Die Medizinische Klinik II, Klinik für Gastroenterologie und Allgemeine Innere Medizin, betreut neben Patienten aus ihrem Schwerpunktgebiet Speiseröhren-,  Magen-, Leber-,  Bauchspeicheldrüsen- und Darmerkrankungen (gutartig und bösartig) auch Patienten mit Stoffwechsel- und Nierenerkrankungen sowie vielen anderen Krankheitsbildern der Inneren Medizin.

Dazu stehen uns neueste Ultraschallgeräte zur Verfügung, mit denen wir auch Kontrastmittel gestützte Untersuchungen sowie Gewebeentnahmen und Entlastungspunktionen vornehmen können.

Eine moderne, komplett digitalisierte Endoskopieabteilung mit eigener digitaler Röntgenanlage ermöglicht uns rund um die Uhr die Untersuchung und Behandlung gastroenterologischer Krankheiten. Hier werden auch komplexe Eingriffe, wie Entlastungspunktionen an von außen schwer zugänglichen Stellen im Bauchraum (endosonographische Pankreaspseudozystendrainagen), die Anlage von Stents zur Überbrückung von Engstellen im Gastrointestinaltrakt und Bauchspiegelungen zur näheren Untersuchung der Leber und der Bauchhöhle vorgenommen.

Ein weiterer Schwerpunkt besteht im Bereich der Palliativmedizin, für die wir eine eigene Station (Gerhard-Lucas-Meyer-Station) vorhalten. Hier kann Menschen mit lebensverkürzenden, stark beeinträchtigenden Krankheiten (z. B. Krebserkrankungen in fortgeschrittenen Stadien) ermöglicht werden, die verbleibende Lebenszeit möglichst beschwerdefrei und selbstbestimmt zu erleben.

Bei Bedarf betreuen wir unsere Patienten auch auf der interdisziplinären Intensivstation des Klinikums.

Eine enge Zusammenarbeit pflegen wir mit unseren niedergelassenen Kollegen im Rahmen einer gemeinsamen Tumorkonferenz, in der Kooperation mit dem Palliativnetz Peine und dem Ärztenetz Peine.

Darüber hinaus stehen wir in regelmäßigem Kontakt mit Spezialisten umliegender Kliniken, um im Bedarfsfall hochkomplexe Diagnose- und Therapiemöglichkeiten für unsere Patienten vor Ort realisieren zu können.

Für ausgewählte Krankheitsbilder sind wir zur ambulanten Behandlung zugelassen (Ambulantes Operieren im Krankenhaus).

Zur Medizinischen Klinik II gehören eine Sonographie- und Endoskopieabteilung.

Im Bereich Sonographie werden jährlich ca. 5.000 Ultraschalluntersuchungen des Bauchraumes, der Schilddrüse, der Brustfelles und arterieller sowie venöser Blutgefäße durchgeführt.

Einen großen Raum nimmt die Kontrastmittelsonographie zur genaueren Charakterisierung von Raumforderungen der Leber und anderer Bauchorgane ein.

Ultraschallgesteuerte Punktionen von Leber, Bauch- und Brustraum, Niere, Schilddrüse und Raumforderungen werden in großer Zahl durchgeführt.

In der modernen Endoskopieabteilung mit 3 digitalen Endoskopiearbeitsplätzen und eigener Röntgenanlage zur Durchleuchtung innerer Organe werden ca. 3.500 Untersuchungen jährlich durchgeführt, wobei nahezu das gesamte Spektrum aktueller endoskopischer Untersuchungs- und Behandlungstechniken für Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse eingesetzt werden kann.

Zur Klärung besonderer Fragestellungen im Bereich der Leber- und Bauchfellerkrankungen führen wir internistische Minilaparoskopien (Bauchspiegelungen) regelmäßig mit sehr kleinen Instrumenten (3,5 mm Durchmesser) durch.

Wir implantieren in unseren Endoskopieräumen Verweilkatheter für chronische Nierenersatzverfahren (Demerskatheter) und Verweilkatheter zur Entlastung bösartiger Wasseransammlungen im Bauchraum (permanente Ableitsysteme für malignen Aszites).

Die Palliativstation des Hauses mit 4 Betten (Gerhard–Lukas–Meyer–Station) wird durch die beiden Palliativmediziner unserer Abteilung ärztlich betreut.       
Der Chefarzt nimmt darüber hinaus am ärztlichen Bereitschaftsdienst des ambulanten Palliativnetzes Peine e. V. teil.

Sprache

Suchen

Ansprechpartner Dr. med. Peter Tarillion

Ansprechpartner

Chefarzt

Dr. med. Peter Tarillion Tel.: 05171 93-1621 Fax: 05171 93-1639
Ansprechpartner Elena Höttcher

Ansprechpartner

Sekretariat

Elena Höttcher Tel.: 05171 93-1621 Fax: 05171 93-1639

Gesundheitstipp

Darmkrebs vermeiden. Vorsorge ist einfach.

Hier erfahren Sie mehr

Gesundheitstipp

Gesund leben. Krebs vorbeugen.

Hier erfahren Sie mehr