AKH Home Page

Schrift

  • a
  • A
  • A+

PROSTATAKREBS FRÜHZEITIG ERKENNEN.

Bildnachweis: Fotolia, Nejron Photo
Bildnachweis: Fotolia, Nejron Photo

Man(n) spricht ungern über seine Prostata, obwohl das kastaniengroße Organ genauso wichtig für das Liebesleben und die Fortpflanzung ist wie der Penis. Schließlich sorgt ihr Sekret dafür, die Spermien aus dem Hoden zu befördern und ist maßgeblich am wohligen Gefühl des Orgasmus beteiligt. Beachtet wird die Prostata meist erst im Alter, wenn sie beim Harnlassen Probleme verursacht. Häufig bleibt sie aber auch dann für viele Männer ein Tabuthema.

Vorsorgen statt verschweigen

In Deutschland erkranken etwa 60.000 Männer an Prostatakrebs. Zwar gibt es keine eindeutigen Risikofaktoren, aber eine familiäre Häufung, bestimmte Umweltbedingungen und eine zu fettreiche Ernährung können zu einem erhöhten Krankheitsrisiko führen.

Wird der Krebs früh erkannt, kann er meist gut behandelt werden. Eine jährliche Tastuntersuchung für Männer ab 45 kann Aufschluss über eine Erkrankung der Prostata geben. Sie dauert nur fünf Minuten, und die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen. Daneben gibt es den sogenannten PSA-Test, der bei konkretem Krankheitsverdacht von den Krankenkassen bezahlt wird.

Eine sichere Vorbeugung gibt es nicht. Aber eine gesunde Lebensweise mit ausgewogener Ernährung ist ein wichtiger Beitrag für Ihre Gesundheit und hält Sie fit. Sprechen Sie außerdem frühzeitig mit Ihrem Arzt über das Thema Männergesundheit, und lassen Sie regelmäßige Check-ups durchführen.

Sprache

Suchen