AKH Home Page

Schrift

  • a
  • A
  • A+

Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thoraxchirurgie

In der Klinik für Allgemein-. Viszeral-, Thoraxchirurgie werden sämtliche viszeral- und thoraxchirurgische Eingriffe bei gut- und bösartigen Erkrankungen durchgeführt. Die endokrine Chirurgie ist mit den Operationen an Schilddrüse, Nebenschilddrüse und Nebennieren stark vertreten. Der Schwerpunkt der Klinik liegt in der minimal-invasiven Durchführung der Eingriffe. Nebst moderner Ausstattung der Operationssäle mit mehreren fortgeschrittenen Laparoskopietürmen und Kamerasystemen existiert ein eigenes Trainingslabor mit einem Simulatorgerät. Ein weiterer Schwerpunkt ist die minimal invasive (ggf. auch offene) Versorgung von Leisten-, Nabel- und Narbenhernien.

Leistungsspektrum

  • Gesamtes Spektrum der Viszeralchirurgie (mindestmengenbedingte Ausnahmen: totale Ösophagektomie und elektive Pankreaschirurgie):
  •  Magenteilresektionen (Billroth I und II)
  • Gastrektomie
  • Erweiterte Gastrektomie mit transhiataler partieller Ösophagusresektion
  • Hemikolektomie rechts
  • Onkologische Transversumresektion
  •  Hemikolektomie links
  • Sigma- und Rektumresektion
  • Tiefe anteriore Rektumresektion
  • Rektumexstirpation
  • Radikale Resektion retroperitonealer Tumoren
  • Hämorrhoidektomien
  • Fissurektomien
  • Fisteloperationen
  • Alle gängigen proktologischen Operationen

 

  • Laparoskopische Viszeralchirurgie (Ausschnitt):
  • Lap. Fundoplicatio
  • Lap. ass. Magenwedge-Resektion
  • Lap. Ileozökalresektion
  • Lap. Tranversumteilresektion
  • Lap. Sigmaresektion
  • Lap. Hemikolektomie links
  • Lap. ass. tiefe anteriore Rektumresektion
  • Lap. Rektumexstirpation
  • Lap. Adrenalektomie
  • Lap. Dündarmteilresektionen

 

  • Minimal invasive Hernienchirurgie (Leistenhernien, Narbenhernien, Nabelhernien):
  • Lap. IPOM bei Nabel- und Narbenhernien
  •  Lap. TAPP bei Leistenhernien

  • Endokrine Chirurgie (Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie, Nebennieren-Operationen):
  • Hemithyreoidektomie
  • OP nach Dunhill
  • Thyreoidektomie
  • Ggf. auch mit zentraler und/oder lateraler Lymphadenektomie
  • Offene Adrenalektomie
  • Lap. Adrenalektomie

 

  • Gesamtes Spektrum der Thoraxchirurgie (inklusive thorakoskopischer Verfahren):
  • Diagnostische Thorakoskopie und PE
  • Thorakoskopische Pleurodese
  • Thorakoskopische Keilresektion
  • Thorakoskopische Lobektomie
  • Thorakoskopische Thymektomie
  • Offene Lobektomie
  • Offene Pulmonektomie ggf. erweitert (z.B. mit Perikardresektion)
  • Offene Metastasektomie (ggf. Resektion mittels Laser)
  • Offene Ausräumung von Pleuraempyemen
  • Offene Entfernung von großen Lungenabszessen
  • Weichgewebschirurgie (Tumoren, Infektionen)

Präoperative Standards

In diesem Abschnitt wollen wir Sie gerne darauf hinweisen, welcher Umfang der präoperativ ambulant durchgeführten Untersuchungen für die optimale Planung einzelner elektiver Eingriffe unsererseits erwünscht wird:

Onkologische viszeralchirurgische Resektionen

  •  Bestimmung der Tumormarker CEA und CA 19-9
  • Gastro- bzw. Koloskopie mit histologischem Untersuchungsbefund
  • Bildgebende Diagnostik (Sonografie, ggf. Computertomografie des Abdomens, Endosonografie bei Tumoren des distalen Ösophagus,  Magens und Rektums).

Thoraxchirurgische Eingriffe

  •  Röntgen-Thorax in 2 Ebenen
  •  CT – Thorax
  • Ggf. PET-CT (bei V.a. N+ mediastinal)
  • Bronchoskopie mit ggf. Zytologie
  • Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie, Bodyplethysmografie)

Schilddrüsenchirurgie

  • TSH - Profil
  • Schilddrüsensonografie
  • Schilddrüsenszintigrafie

Hepatobiliäre Chirurgie

  • Laborchemische Bestimmung der Leber- und Pankreaswerte
  • Abdomensonografie
  • Computertomografie des Abdomens, ggf. PET – CT bei Lebermetastasen
  • Für die elektive Cholecystektomie reicht eine Sonografie aus

Hernienchirurgie

Klinische Untersuchung, ggf. auch optional Sonografie. In Einzelfällen ist eine endoskopische Diagnostik zu erwägen.

Technische Ausstattung

  • Zwei voll ausgerüstete Laparoskopietürme (Fa. Olympus) mit 10 Chip-Kameras
  • Spezielles laparoskopisches OP-Instrumentarium (ca. 10 Siebe)
  • Spezielles laparoskopisches Ultraschalldissektionsgerät (Fa. Ethicon)
  • Neuromonitoring-Gerät
  • Simulationsgerät zum Training laparoskopischer Techniken

Leistungszahlen

2014: Ca. 1.700 stationär behandelte Patienten, davon:

  • ca. 180 Magen- und Darmresektionen
  • ca. 250 Cholezystektomien (96% laparoskopisch)
  • ca. 180 Appendektomien (85% laparoskopisch)
  • ca. 200 Leistenhernien (bevorzugtes Verfahren : TAPP)
  • ca. 200 weitere Hernien (bevorzugtes Verfahren: IPOM)
  • ca. 80 Schilddrüsenresektionen
  • weiterhin 220 Lungenresektionen (seit Mitte 2009)

Weiterbildung

Herr Prof. Dr. Christian Eckmann verfügt über volle Weiterbildungsermächtigung  zum Facharzt für Viszeralchrirugie nach neuer Weiterbildungsordnung. In Kooperation mit dem Allgemeinen Krankenhaus Celle kann die Facharztreife für Spezielle Viszeralchirurgie erworben werden. Die Basisweiterbildung in der Chirurgie (Common Trunk) sowie die Facharztkompetenz Allgemeinchirurgie kann in Zusammenarbeit mit der Unfallchirurgischen und Gefäßchirurgischen Klinik unseres Hauses erlangt werden. Ferner besteht für die Weiterbildung zur Gebietsbezeichnung Spezielle Viszeralchirurgie eine Weiterbildungszeit von 18 Monaten.

Fortbildung

  • Tumorboard Peine: jeden ersten und dritten Dienstag des Monates 17:30 – 19:30 Uhr
  • Morbiditäts- und Mortalitätskonferenz: jeden dritten Mittwoch des Monats 07:30 – 08:30 Uhr
  • Wöchentliche PJ-Seminare Mittwochs 15:00 - 16:00 Uhr
  • Zweimal jährlich Beteiligung auf der Vortragsreise des Klinikums Peine

Workshops für minimal invasive Chirurgie (laparoskopisch und thorakoskopisch): Hands-on-Kurse mit perfundierten Organpaketen. Mehrmals im Jahr (Anmeldung unter 05171 93-1531 (Frau Bartels, Sekretariat AVTC) möglich). Die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie ist Ausbildungszentrum im bundesweiten Surgical Education Netzwerk (mit Unterstützung der Firma Takeda).

Laparoskopisches Trainingslabor: Termin nach Vereinbarung möglich

Ärztliche Fortbildungen: Mittwoch, 11.11.2015 - Neue Antikoagulantien
im Klinik- und Praxisalltag

Beginn 15.00 Uhr in der Cafeteria des Klinikums.

Forschung und Lehre

  • Beteiligung an der Studentenausbildung als akademisches Lehrkrankenhaus
  • Beteiligung an Studien des Studienzentrums der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
  • Beteilgung an Studien und Umfragen der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Sprache

Suchen

Ansprechpartner Prof. Dr. Christian Eckmann

Ansprechpartner

Chefarzt

Prof. Dr. Christian Eckmann Tel.: 05171 93-1531 Fax: 05171 93-1549
Ansprechpartner Frau Bartels

Ansprechpartner

Sekretariat

Frau Bartels Tel.: 05171 93-1531 Fax: 05171 93-1549